Actions

Den Geiern zum Fraß BluRay Kritik

From The Spaghetti Western Database

Den Geiern zum Frass BluRay

Besprechung der neuen Veröffentlichung von Den Geiern zum Fraß von Koch Media, Teil 4 der neuen Westernhelden Collection.

Der Film handelt von dem Soldaten Clive Norton (Craig Hill) der im Undercover-Auftrag eine Ladung Gold ausfindig machen soll, die von Banditen entwendet wurde. Zur Unterstützung befreit er den verurteilten Verbrechter Hunter, auch El Chaleco genannt (Ettore Manni) vom Galgen und macht sich hinter der Gangsterbande von Billy (Giovanni Cianfriglia) her, Hunters Bruder. Schwierig wird das ganze, als eine mexikanische Bande sich in das Katz-und-Maus Spiel einmischt. Mal die Mexikaner an der Nase herumführend, mal nicht ganz sicher ob er Hunter vertrauen kann, nähert sich das ungleiche Duo der Goldladung an. Hunter muss einem Bruder die Stirn bieten und Norton mit dem Gold heil aus dem Schlamassel heraus kommen....

Regisseur Paolo Moffa drehte diesen Film, der 1968 in die italienischen Kinos kam. Er selbst nennt sich John Byrd. Als Regisseur machte er auch nicht wirklich eine solide Karriere (kein Wunder). Das Drehbuch stammt von Enzo Dell'Aquila, der eine Handvoll anderer Italowestern auf dem Kerbholz hat. Es ist ein nicht sehr bekannter Titel, auch weil er bislang eher schwer zu bekommen war. Das ändert sich mit der neuen Koch BluRay natürlich.

Die Musik, komponiert von Nico Fidenco, schwankt zwischen stimmig und eher lächerlich. Genau so passt das auch zum Rest des Films. Über weite Strecken zeigt sich hier ein untalentierter Regisseur: Komparsen laufen ahnungslos durch die Gegend, Schussgeräusche passen nicht zur Handlung im Bildausschnitt, die Actionsequenzen sind das reinste Chaos, und mehr als ein paar verlassene Kiesgruben hinter Rom sind den Location-Scouts wohl auch nicht eingefallen. Klar, da wird man als Fan so einige spanische Felsen wieder erkennen, aber grundsätzlich sieht der Film eher unterdurchschnittlich aus.

Den Geiern zum Frass

Craig Hill ist gut, bekommt hier aber wenig Gelegenheit, mit dem recht guten Drehbuch viel heraus zu reissen. Die Dialoge sind zwar in Ordnung und die Geschichte ja auch, aber die Umsetzung ist eben nicht sehr hochwertig. So stolpern die "Helden" eben von Sandhügel zu Sandhügel und ballern in der Gegend rum, aber es kommt maximal große Langweile auf. Ich wollte dem Film einiges gönnen, aber man muss auch ehrlich sein: Den Geiern zum Fraß haut niemanden um, und außer für Fans kommt der Streifen heute eigentlich auch nicht mehr wirklich in Frage.

Den Geiern zum Frass

Ein Grund dafür, dass der Film nie wirklich wie solide Handwerkskunst wirkt, ist die kannibalenhafte Entwendung von Filmmaterial aus unter anderem Starblack, Lanky Fellow und 4 Dollari di Vendetta. Craig Hill, der vor seinem Wechsel ins europäische Kino viele spannende Rollen in Hollywood hatte, glänzt hier und man kann ihm eigentlich keinen Vorwurf machen. Auch Ettore Manni gibt was er kann, letztlich bleibt einfach die billige Wirkung des Films. Ein Kleinod ist Francesco Santavetti, der den Mexikaner spielt, leider aber die Schauspielerei nicht weiter verfolgte.

Die BluRay bietet drei Tonspuren. Nachdem die deutsche Synchro etwas künstlich klingt und auch etwas zu "neu", griff ich zur englischen. Die rauscht zwar, ist aber inhaltlich gut und kommt fast ohne Untertitel aus. Die italienische Tonspur klingt definitiv am besten, das wäre dann auch meine Empfehlung. Insgesamt kann sich der Ton auch (bis auf das Rauschen) hören lassen, so richtig brummen tuts aber nicht, also kaum Tiefen und auch nur wenig Dynamik. Eher Nostalgie statt sattem Analogfeeling. Es gibt deutsche Untertitel.

Das neu remasterte Bild der BluRay sieht insgesamt leider eher dürftig aus. Einige Szenen, und auch ruhige Aufnahmen, sehen gut aus. Insgesamt ist das Bild sehr farbig und kontrastreich. Allerdings grieselt es enorm, und ich rede hier nicht von Filmkorn. Es kann sich also entweder nur um eine qualitativ recht schlechte Kopie gehalten haben die hier digital viel Nachbearbeitung erfordert, oder - was wohl ohnehin auch zutrifft - es ist keine besonders hoch aufgelöste Abtastung. Jedenfalls ist das Bild in Ordnung, aber entspricht nicht dem hohen Standard mancher anderer Veröffentlichungen bei denen Koch deutlich besseres Material erhalten hat.

Den Geiern zum Frass

An Extras gibt es ein aufschlussreiches Interview mit Kameramann Franco Villa und Westernexperte Fabio Melelli ("Bis zum letzten Tropfen Blut", 17min), den englischen Trailer und eine Bildergalerie. Dann lässt sich hier nochmal eine deutsche Fassung auswählen. Die ist etwa 4 Minuten kürzer. Ganz verstehen tue ich die Notwendigkeit hier ja nicht, zumal man das auch als seamless branching anbieten hätte können.

Fazit: Die im August erschienene BluRay (eine DVD Version des Films liegt auch bei) ist mal wieder ordentliche Arbeit von den Köchen, allerdings offenbart das Bild einige Schwächen. Dafür gibts beim Ton je nach Geschmack das eine oder andere, und die paar wenigen Extras sind immerhin informativ. Insgesamt ein rundes Paket für die Fans und Sammler, der Film selbst ist allerdings untere Mittelklasse und daher jenseits dieser Zielgruppe nur so bedingt empfehlenswert.



Den Geiern zum Frass

Text von: Sebastian H.

Die BluRay und DVD wurde uns freundlicherweise von Koch Media zur Verfügung gestellt.

Donate