Django Italo-western box review (deutsch)

From The Spaghetti Western Database

Mehr Koch Media DVD Reviews:
Wechselgeld.jpg
Sein Wechselgeld ist Blei
Hallelujabox.jpg
Halleluja Italowestern Box
Navajojoekochmedia.jpg
Navajo Joe
Django Italowesternbox KOCH big.jpg
Django Italowesternbox KOCH bigback.jpg

Die DVD wurde in Deutschland von Koch Media veröffentlicht. (Region 2)

Read this review in English

BuyNow_Small_German.jpg

Die Filme

Alle drei ungekürzt und aufbearbeitet. Fehlende Dialoge sind auf Italienisch mit Untertiteln

Inhalt

  • 10.000 blutige Dollar: Django sammelt Kopfgelder von Ganoven, jedoch erst ab zehntausend Dollar. Der ganove Manuel ist ihm die Kohle noch nicht wert.... noch nicht. Während er sich mit Manuel zusammentut um einen Geldtransport auszurauben, haut ihn dieser übers Kreuz und tötet seine Geliebte. Doch Django trickst Manuel aus. Ein Katz und Maus spiel beginnt, an dessen grimmigen Ende nur noch das Blut fliesst.. nicht das Gold.
  • Django - Der Bastard: Django ist wieder auf Kopfgeldjagd. Doch diesmal stolpert er über seine eigene Vergangenheit. Er wurde damals von seinem Bruder Clint hingehängt, seinen Vater ermordet zu haben, und wurde verurteilt. Jetzt sieht er seinen Bruder plà¶tzlich auf einem Fahndungsposter. Auf der Suche nach ihm, hört er vom Tod seiner Mutter, die sich wünschte, dass er nicht als erster schiesst. Während Clint als Bandit auf Beutefang ist, und seine eigene Bande verrät, kommt Django ihm immer näher. Während Django ihn lebendig ausliefern will, ist die Bande hinter seinem Hals her. Als Django Clint zum Sherrif bringt, erwartet ihn eine schlechte Nachricht: Da die Südstaaten den Krieg verloren haben, kann deren Staat auch nicht mehr das Kopfgeld hinblättern. Also kämpfen sich die beiden zur Grenze durch, Clints erbeutetes Gold im Gepäck, und Djangos Geliebte im Schlepptau....
  • Django - Die Bibel ist kein Kartenspiel: Django reist durch die Gegend und verdient sein Geld mit seinen Revolverkünsten. Eines tages ist er jedoch mit Kopfgeldjägern konfrontiert, die ihn für einen Gangster halten (auch gespielt von John Richardson, also eine Doppelrolle). Der Kopfgeldjäger hat mit diesem Gangster namens Coler noch eine Rechung offen. Erst nachdem das Missverständnis geklärt ist, machen sich alle auf die Suche nach Coler, und einen Haufen Gold....

Meinung

  • 10.000 blutige Dollar: Warscheinlich der zweitbeste Film in der Box, bietet dieser Film alles was man von einem Mittelklasse Italowestern erwartet, und sogar noch mehr. Gianni Garko ist bestens gelaunt und spielt den wortgewandten Revolverhelden quasi aus der Hüfte heraus. Volontès Bruder Claudio Camaso mimt den Banditen, wie ihn sein Bruder sicherlich auch gespielt hätte. Der Film ist regietechnisch toll umgesetzt und auch die Musik kann überzeugen. Loredana Nusciak kehrt auf die Leinwand zurück als Djangos Geliebte und Fernando Sancho gibt sein bestes als gemütlicher Gauner. Der Film hat zwar eine maue Story macht aber jede Menge Spass und ist sein Geld wert.
  • Django - Der Bastard: Noch besser als der erste Film, ist auch hier wieder Garko in bestform. Der Film ähnelt dem ersten sehr, hat jedoch inhaltlich wenig zu tun. Diese Kain-und-Abel Story wird wunderbar stückweise erzählt, und schauspielerisch klasse erzählt. Der Film macht jede Menge Spass und bietet Abwechslung. Der grandiose Nebenauftritt von Piero Lulli, das Cameo von Fernando Sancho und die schöne Claudia Lange tragen den Rest dazu bei. Die Leone-artigen Flashbacks sind gekonnt inszeniert. Ein klasse Film!
  • Django - Die Bibel ist kein Kartenspiel: Der Film kann es mit den anderen beiden nicht so aufnehmen. Dafür ist der Hauptdarsteller etwas zu unsympatisch und die Story etwas zu ungalant erzählt. Aber die Musik ist toll und die Aufnahmen auch. Dass der Film aus der Reihe tanzt, weil er kein Garko Film ist, ist ebenfalls eine Sache, man hätte vielleicht satt diesem noch einen anderen Garko Django mit reinnehmen sollen. Aber der Film ist dennoch für gute Unterhaltung tauglich und rundet das Paket gut ab.

Artwork/Menüs

Die Aufmachung der Box entspricht der Sollima Box und sieht klasse aus, auch wenn das Covermotiv meiner Meinung nach etwas langweilig ist. Das Menü sieht bei allen dreien klasse aus und ist nett animiert. Man merkt, dass nach der Sollima Box sich einiges getan hat, deren Menüs waren nicht so toll. Das durchgehende Design sieht echt hochwertig aus.

Audio

Alle drei Filme klingen gut bis sehr gut. Teilweise (am meisten bei Execution) ist der Ton etwas dumpf bzw wechselt von hell nach dumpf. Aber generell sind die Spuren rauschfrei. Bei "Blutige Dollar" mildert die deutsche Synchro den Ernste des Films stark ab. Fazit: Generell guter Ton mit leichten Schwächen. Die Italienischen Spuren sind nicht unbedingt besser oder schlechter.

Video

Zum Vergrößern bitte klicken.

Django - 10.000 blutige Dollar

KMDjangoBox Screenshots 10000DollarsforaMassacre 01.jpg KMDjangoBox Screenshots 10000DollarsforaMassacre 02.jpg KMDjangoBox Screenshots 10000DollarsforaMassacre 03.jpg

Django - Der Bastard

KMDjangoBox Screenshots VengeanceIsMine 01.jpg KMDjangoBox Screenshots VengeanceIsMine 02.jpg KMDjangoBox Screenshots VengeanceIsMine 03.jpg

Django - Die Bibel ist kein Kartenspiel

KMDjangoBox Screenshots Execution 01.jpg KMDjangoBox Screenshots Execution 02.jpg KMDjangoBox Screenshots Execution 03.jpg

Das Bild aller drei Filme sieht, um ehrlich zu sein, klasse aus. Farbenfroh und Detailreich. Lediglich seltene Bildunschärfen, Probleme bei hellen Aussenaufnahmen oder Passagen wo das Bild einfach zu dunkel ist trüben das Bild. Insgesamt aber wirklich hervorragend restauriert. Execution hat das vergleichsweise schlechteste Bild vorzuweisen.

Extras

DjangoItalowesternBox 3D.png
  • Mondo Garko Featurette (zweiteilig, 53 minutes): Eine informative Dokumentation die im Wesentlichen aus Interviews mit Garko und anderen besteht, die von den Filmen erzählen, gespickt mit Filmausschnitten und Fotos.
  • Einige original Kinotrailer aus Deutschland und Italien. (Blutige Dollar: Der italienische Trailer sieht um längen besser aus in Sachen Bildqualität) (Execution: nur der Italienische und Dialoglose Trailer, aber dafür restauriert) (Der Bastard: Der Italienische Trailer ist restauriert, der deutsche nicht. Sehr stimmiger Trailer)
  • Gallerien mit seltenen Werbematerialien (Blutige Dollar: Eine reihe gutaussehender Bilder und Fotos) (Execution: Enthält auch Press-releases) (Der Bastard: Jede menge Material)
  • 22 Seiten Booklet von Wolfang Luley (incl Soundtrack CD tracklist): Sehr interessante Lektüre die einen Blick in die Vermarktungsindustrie zeigt, vor allem was "Django" Titel angeht
  • Soundtrack Album mit 31 tracks der zwei Garko Filme, von Nora Orlandi. Für Musikfreunde ein klasse Extra
  • DVD credits (auf jeder DVD)



Urteil

Die beiden Garko Filme bieten tolle Unterhaltung und jede Menge typische Spaghetti Western Action. Jede Menge tolle Charaktere und nette Stories machen die Filme zu einem netten Erlebnis. Execution tanzt etwas aus der Reihe nicht nur wegen der Besetzung sondern auch was die Qualität betrifft. Aber insgesamt sind alle drei Filme tolle Vertreter ihres Genres und für den Fan ein "must see". Mit dieser Box zeigt Koch Media wieder, wer der Platzhirsch bei den Italowestern DVD-Producern ist. Eine tolle Aufmachung, ordentliche Extras, und eine wirklich gute Bildqualität. So präsentieren sich die drei Filme in tollem Gewand. Lediglich beim Ton gibt es einige Schwächen, welche aber nicht schwerwiegend sind. Eine absolute Kaufempfehlung für Fans, denn die Filme sind unterhaltsam und die Box ein weiteres Goldstück im Portfolio von Ulrich Bruckner und seinem Team. Klasse und weiter so.

Scorecard

Filme: 4/5; Audio: 3/5; Video: 4/5; Extras: 3/5

--Sebastian 14:46, 23 Sep 2005 (CEST)

Screenshots by Alexander Fischer

Donate