Spaghetti Western Podcast

Eine Flut von Dollars BluRay Rezension

From The Spaghetti Western Database

Als nächstes war es im Rahmen des SpagvemberFest für mich an der Zeit, die noch nicht so arg weit zurückliegende BluRay-Veröffentlichung von Eine Flut von Dollars aus dem Hause Explosive Media zu sichten. Den Film kannte ich schon von den alten MGM (USA) und Koch (Deutschland) DVD Veröffentlichungen, aber auf das HD Upgrade war ich gespannt- und ich wurde nicht entäuscht.

Hills USp3.jpg

Worum gehts: Jerry Brewster (Thomas Hunter) und sein Komplize Seagull (Nando Gazzolo) stehlen Gold und sind auf der Flucht vor der Unionsarmee. Um die Verfolger abzuschütteln, hüpft sein Komplize mit der Beute vom Wagen und er wird gefasst. Dennoch sitzt er 5 Jahre ein. Als er aus dem Gefängnis entlassen wird, kehrt er zu seinem Heimatort zurück und muss feststellen dass seine Frau längst verstorben ist, sein Sohn ihn nicht kennt und sein alter Komplize jetzt unter dem Namen Milton das Vermögen zu seiner eigenen Bereicherung eingesetzt hat. Er macht sich unter dem Namen John Houston, unterstützt von einem hilfsbereiten Fremden Getz (Dan Duryea) auf, Gerechtigkeit walten zu lassen. Dazu heuert Getz bei Milton an unter der Lüge, er habe Brewster frisch aus dem Knast umgelegt. Der wiederum heuert unter falschem Namen auf einer von Miltons Länderein an, auf denen sein Vormann Mendez (Henry Silva) die harte Hand ist. Dort lernt Brewster auch Mary Ann (Nicoletta Machiavell) kennen, die ihn an seine Frau erinnert, und eben Tim (Loris Loddi) seinen Sohn.....

Flutexplosive.jpeg

Alles an dem Film - bis auf den lächerlichen Akzent von Henry Silva (zumindest in der englischen Synchronfassung) spricht für die hochwertige Produktion: Dino de Laurentiis prouzierte den Film, Ennio Morricone zeigt sich für die Musik verantwortlich, eine solide Besetzung, gutes Set- und Kostümdesign sowie aufwendige Actionszenen mit vielen Pferden, Feuern und so weiter zeigen, nichts an dem Film ist billig. Eine Flut von Dollars gehört sicherlich mit zu den besten Italowestern der B-Riege, der Kategorie an Filmen die nicht so sehr bekannt und wertgeschätzt werden nach den Top Italowestern, die aber dennoch hervorragend und Eure Zeit wert sind.

Was auch stimmt: der Film ist in Look-and-Feel eher amerikanisch angehaucht, und versucht daher stilistisch eher ein klassischer Western zu sein als seine eigene europäisch-italienische Bildsprache zu haben. Er ist näher an den amerikanischen Vorbildern als an Leone und Co. Das ist aber nicht schlecht. Im Gegenteil. Es machte den Film einerseits sehr erfolgreich, andererseits steht er dadurch für sich selbst und muss nicht aus der Masse an Produktionen hervorstechen, das tut er durch Qualität. Es ist die Geschichte des aufs Kreuz gelegten Helden (obgleich er hier einen Südstaatler spielt - die Story wird darüber hinaus aber nicht politisiert), von Vater und Sohn, des gutmütigen Sidekick (der sich dann als Geheimagent entpuppt) und der Gerechtigkeit. Die Rolle hätte auch Audie Murphy spielen können zum Beispiel.

Unterm Strich ist der Film völlig solide, bietet großartige Action, solide - wenn auch manchmal leicht übertriebene - Darbietungen eines guten Schauspieler-Ensembles (Dan Duryea ist vor allem großartig) und einen durchschnittlichen Morricone Score, ein wenig angelehnt an seine Tunes für Navajo Joe, mit dem es noch weitere Überschneidungen gibt. So spielt ja auch darin Nicoletta mit, und Hunter und Reynolds lernten sich auf ihren jeweiligen Europa Abenteuern auch kennen. Der Drehbuchautor zeigte sich auch für den anderen Film verantwortlich. Die Schwächen des Films sind ein klein wenig im Stil und dem etwas zu heiteren Ton an manchen Stellen (auch das eher US-typisch, die Stimmung mal etwas aufzulockern), der geringen Charaktertiefe (sowohl des Bösewichts, als auch Nicolettas Figur beispielsweise).

Hills1.jpg

Das Bild der BluRay sieht echt sehr gut aus. Kantenglättung und DNR halten sich soweit in Grenzen dass viel Filmkorn bleibt, und die Schärfe nicht stark leidet. Das Bild ist sehr farbenfroh und kontrastreich, sowie weitgehend frei von Schäden. Der Ton (Englisch getestet) klingt sehr solide, brummig und bis auf einige Stellen doch recht frei von Rauschen. Man kann auch noch Italienisch oder Deutsch wählen. Alle Spuren sind Qualitativ OK. Ich hatte den deutschen Untertitel mitlaufen, der belegt dass Deutsch und Englisch inhaltlich zwar sehr nahe beinander liegen, aber isich n einigen wenigen Dialogdetails doch auch mal etwas unterscheiden.

EineFlutVonDollars Still1.jpg

Die BluRay bietet als Extras den Kinotrailer, den deutschen Vorspann und eine Bildergalerie. Dazu kommen aber drei Featurettes: Das Gespräch mit Antonio Bruschini dem bekannten Filmkritiker ist bereits auf vorangegangen Veröffentlichungen enthalten gewesen (die meisten von Euch haben sicher die Koch DVD von 2008 aus der kunterbunten Reihe). Es läuft knapp 8 Minuten und ist deshalb interessant und wichtig, weil auf den Unterschied zwischen dem US- und dem italienischen Filmende eingegangen wird und die ganzen Pseudonyme unter denen viele daran beteiligt waren. Das zweite Feature ist ein etwa 10-minütiges Interview mit Machiavelli, das ebenfalls schon bekannt war. Leider verstarb sie Ende 2015. Dann gibt es noch ein Interview mit dem 2017 verstorbenen Hunter, das ganze 26 MInuten lang ist und in dem er sich auch recht lebhaft an seine Zeit als Schauspieler in Italien erinnert. Er hat auch echt großartige Geschichten zu erzählen und das macht Spaß dadurch diese Zeiten damals verstehen zu lernen. Richtig seltsam ist, dass er mich dabei total an die Darbietung von Bruce Dern in Once Upon a Time in Hollywood erinnerte, als ob Dern dieses Interview gesehen hatte und sich dachte, "so spiel ich das". Insgesamt drei gute Extras, auch wenn sie nicht neu sind.

Fazit: Eine prima BluRay eines sehenswerten, aber nicht überragenden Italowesterns. Sollte in der Sammlung nicht fehlen.


Die BluRay wurde uns zur Verfügung gestellt.


Text von Sebastian

  • Newsletter
  • Giallo
  • Spaghetti Western books
  • Arrow Video