Eine Flut von Dollars DVD Review

From The Spaghetti Western Database

FlutvonDollars Big.jpg
Weitere Italowestern Collection Kritiken:

zum Koch Media DVD Katalog

Rezension der Koch Media Veröffentlichung von Eine Flut von Dollars, erschienen am 12. Dezember 2008 als Teil der Italowestern Collection.

Der Film

Brewster und Seagall stehlen während des Amerikanischen Buergerkriegs Geld, doch auf der Flucht vor der Armee wird Brewster geschnappt und Seagall kann entkommen. Da Brewster nicht auspackt, wird er für fünf Jahre in den Knast gesteckt. Nach seiner Entlassung stellt er fest, dass seine Frau tot, sein Kind weg, und Seagall unter anderem Namen ein brutales Geschäftsimperium aufgebaut hat. Er ist dabei, das Städtchen Austin sich unter den Nagel zu reißen. Als er von Brewsters Freilassung erfährt, schickt er Killer. Brewster kann sich derer mit Hilfe des mysteriösen Fremden Getz wehren, und dieser schleust sich bei Seagall ein mit der Behauptung, Brewster waere erledigt. Mendez, der für Seagall als Vormann arbeitet, heuert wiederum Brewster an (unter dem Namen Hunter), als er dessen Kampfkünste sieht. Was er nicht weiß ist, dass Brewster mit aufrechten Buergern der Stadt unter einer Decke steckt. Die zwei infiltrieren also Seagalls Farm, und machen sich dann daran, ihn zur Strecke zu bringen. Es fließt viel Blut, und am Ende hagelt es Antworten auf die vielen Fragen, die sich Brewster stellen.....

Kritik
Au weia. Ich wusste ja im Voraus schon, dass der Film nicht sehr gut sein soll, aber es hat mir dann doch die Haare aufgestellt. Das Drehbuch und die Dialoge sind ein Verhau, teilweise macht der Film einfach nicht viel Sinn. Da passieren Sachen mehr oder weniger unmotiviert und Grundlos, fast so als hätte man Schlägereien gefilmt und sich dann überlegt, wie man Story-technisch von der einen zu der nächsten kommt. Auch schauspielerisch ist der Film nicht sehr überragend, die beiden Hauptdarsteller spielen viel zu dick aufgetragen und sehr unglaubwürdig, teilweise richtig nervig. Da tut einem das Herz weh, den tollen Morricone Score zu hören, der seine ganze Klasse hin und wieder über die Lautsprecher ausbreiten darf. Diese Musik hat der Film nicht verdient, aber immerhin bereut man es dann nicht ganz so stark, den Film gesehen zu haben. Nicoletta Machiavelli, ansonsten ein Grund einen Film zu sehen, kann hier kaum ihre Schönheit entfallen. Unterm Strich bleibt ein einfach sehr schlecht erzählter Film mit falscher Besetzung, den der tolle Soundtrack leider nicht retten kann. Sehenswert? Ja doch, aber ein muss? Nein.

DVD

Dieser Film ist einer der United Artists Titel die Koch Media veröffentlicht. Man kann wohl davon ausgehen, dass das Bild und Tonmaterial ähnlich dem ist, das auch auf der US und UK Scheibe zu sehen (und im Fall der Englischen Tonspur) zu hören ist. Das Bild ist gut, ein farbenfrohes anamorphes Bild, das relativ frei von Beeinträchtigungen, Rauschen oder unscharfen Stellen ist. Sehr solide, wenn auch insgesamt leicht kontrastarm wie ich fand. Der Ton ist sehr gut, die deutsche Tonspur (wenn auch die Synchronfassung die schlechte Schauspielkunst des Films nur verschlechtert leider) kann überzeugen.

Die Liner Notes von Wolfgang Luley sind diesmal etwas an Themen orientiert, jedoch ganz interessant. Manchmal wuenschte ich mir, diese Texte würden etwas mehr auf die Entstehung des Films, den Geschäftserfolg und dergleichen eingehen.

Die DVD bietet Deutschen, Englischen oder Italienischen Ton, und optionale deutsche Untertitel. Nur an einer Stelle ist mir Italienisches Tonmaterial aufgefallen mit deutschen Untertiteln. Jedoch ist es absolut nachvollziehbar wieso dieser Fetzen scheinbar in der deutschen Fassung gefehlt hatte: mitten in einer Klopperei wird Brewster gesagt, er solle verschwinden, doch dann wird weitergeprügelt. Das mit dem Verschwinden mag evtl. ein alternativer Ausgang der Szene gewesen sein. Sowohl die Englische als auch die Italienische Fassung hören sich übrigens besser und überzeugender an als die Deutsche.

Ein paar schöne Extras hat Koch hier zusammengestellt. Zu den üblichen Bildergalerien und dem Englischen Trailer gesellen sich drei kurze Featurettes. "The Hills Run Red - a critical point of view" ist wie der Name schon suggeriert, eine Kritische Analyse des Films. Das sehr gute gemachte 8-minütige Interview mit dem Hauskritiker Bruschini ist sehr aufschlussreich. Sehr nett fand, ich dass der unterschied zwischen der Italienischen Originalversion (ohne Happy End) mit der Amerikanischen Fassung (Happy End) verglichen wird, auf der DVD befindet sich somit ersteres. "A History of Dollars" ist ein exklusives Interview mit der erfrischenden Nicoletta höchst persönlich. Das fand ich besonders schön, dass man die Dame hierfür gewinnen konnte. "Tom Runs Red" schlussallerletzt ist schließlich ein 26 minütiges Interview mit Thomas Hunter (in Englisch, versteht sich), sehr ausführlich und interessant.

EineFlutvonDollars 01.jpg EineFlutvonDollars 02.jpg EineFlutvonDollars 03.jpg

Urteil

Eine Flut von Dollars ist ein eher schlechter Film, der aber dennoch ganz nett aussieht und eine tolle Morricone Untermalung hat. Das miserable Drehbuch sollte aber nicht davon abhalten, sich den Film zu gönnen, er stellt einen ganz interessanten Genrebeitrag dar, mit einer sehr interessanten Schauspielerzusammenstellung. Was die DVD wirklich kaufenswert macht, sind die drei Tonspuren und die wirklich tollen Extras, die auf den US und UK Scheiben nicht enthalten sind. Was ich sehr Schade finde ist, dass man die Italienische Fassung nicht als "alternatives Ende" mit auf die Scheibe gepackt hat, das finde ich etwas schwach. Ansonsten Kaufempfehlung, die DVD ist echt klasse geworden, auch wenn der Film niemanden vom Hocker hauen wird (mein Tip: nicht auf Deutsch ansehen, die Synchro ist noch etwas unglaubwürdiger als die Schauspieler eh schon wirken).

--Sebastian 21:55, 28 December 2008 (UTC)

Diese DVD wurde uns freundlicherweise von Koch Media zur Verfuegung gestellt.

  • Newsletter
  • Giallo
  • Spaghetti Western books
  • Arrow Video