Fahrt zur Hölle ihr Halunken DVD Review

From The Spaghetti Western Database

Fahrthoellehalunkendvd.jpg
  • This DVD offers no English language options, an English translation of this review is not planned
  • Le DVD offre la langue franà§aise.
  • Filmseite
  • Bei Amazon.de kaufen

Der Film

Revolverheld Hud (im Deutschen Brett; gespielt von Johnny Halliday) ist auf dem Weg zurück in die Stadt Blackstone um seinen Bruder zu rächen. Das Problem ist dass er nicht genau weiß was es mit dessen Tod auf sich hat. Er hat die ganze Stadt im Verdacht, deren Raffgier und Lynchmentalität seinem Bruder das Leben gekostet hat. Der örtliche Sheriff, der die Stadt zur Schießwaffen-freien Zone erklärt hat, erfährt von Huds Ankunft und hat ein Auge auf Ihn, doch die Dorfbewohner die sich im Visier des Revolverhelden sehen, versuchen diesen aus dem Weg zu schaffen. Die Spur führt zu einer versprengten Mexikaner Bande, dem Friedhof und der Frau seines toten Bruders. Er lässt sich durch nichts aufhalten und kommt der Wahrheit Stück für Stück auf die Spur, und am Ende ist seine Rache erbarmungslos.

Kritik

Corbucci ist für seinen Ideenreichtum bekannt. In The Great Silence spielt sich sein Italowestern Drama in den verschneiten Bergen ab, seine Revolutionswestern setzten Maßsstäbe und Django ist ein Kultfilm für alle Ewigkeit. Fahrt zur Hölle ihr Halunken spielt in den malerischen Bergen, hat einen Popstar als Hauptdarsteller und glänzt mit Gras-rauchenden Zigeunerhippies und Mario Adorf in den Nebenrollen. Der Film schwankt zwischen leichtherzig und brutal, auf der einen Seite die Musik die so ganz und gar nicht zum Genre passt, auf der anderen Vergewaltigungsszenen und Mord. Ich möchte fast sagen, ich halte den Film für etwas Experimental, vor allem was das Ende betrifft. Der Film ist dadurch nicht schlecht, keinesfalls, aber man hat als Zuschauer Probleme, ihn lieb zu gewinnen. Er ist weder vollends grimmig wie The Great Silence, noch leichtherzig wie diverse George Hilton Filme. Beeindruckend sind auf jeden Fall die Aufnahmen und das Production Design, Corbucci hat sich definitiv fern gehalten von den abgenutzten und tausendmal verwendeten Italowestern Bauten von so vielen anderen Filmen. àœbrig bleibt ein unterhaltsamer und interessanter Italowestern, an dem sich die Geister scheiden mögen, der aber seinen Platz am Italowestern Firmament durchaus verdient hat.

Die DVD

Die Kinowelt DVD basiert offensichtlich auf der französischen Vorlage. Es liegt die ungekürzte Langfassung vor, man muss sich deswegen auch ueber weite Strecken mit französischem Ton und deutschen Untertiteln zufrieden geben, alternativ können frankophone Fans auch den Film ganz auf französisch genießen, wodurch dieser etwas ernster und originalgetreuer ist.

Bild: Die wunderschönen Aufnahmen von Berglandschaften kommen gut zur Geltung, da das Bild recht scharf und farbenfroh ist. Etwas Bläße hin und wieder, sowie leichtes Bildrauschen und sonstiges Dreck sind jedoch schon auszumachen, insgesamt aber eine mehr als ordentliche Präsentation. Ich vermute man hat das französische Material eins zu eins übernommen.

Ton: Der Ton ist akzeptabel, leidet aber unter leichtem Rauschen und mangelnder Pegelfestigkeit, was vor allem bei lauteren Dialogen etwas störend wirkt. Die Musik im Film ist eher dezent, die Action Szenen dafür recht brachial. Insgesamt hätte man hier wohl etwas mehr machen können, ist aber ganz ordentlich. Leider liegt keine italienische Tonspur vor, auch keine englische.

Extras: Ein relativ mieser Trailer und ein paar Text und Bildtafeln, dazu ne Menge Trailer zu anderen Kinowelt Sachen. Insgesamt also... nix.

Urteil

Corbuccis Gli Specialisti ist wie oben erwähnt ein etwas bizarrer Eintrag im Genre, der durch seinen Einfallsreichtum und die tollen Aufnahmen besticht, aber mit einem schlechten Score und sehr brutalen Szenen etwas unausgewogen wirkt. Der Film hat experimentellen Charme und steht voll im Zeichen seiner Zeit. Fans haben lange genug auf eine gute deutsche DVD des Films gewartet, und Kinowelt hat zumindest in Sachen Bild ordentlich bei den Franzosen eingekauft. Der Ton weist ein paar Mankos auf und ist über viele Strecken (es liegt die Langfassung vor die teils nie synchronisiert wurde) in französisch mit Untertiteln. Eine italienische Tonspur ist Fehlanzeige. Es muss noch einmal betont werden dass die deutsche Synchro wie so oft dem Film etwas den Ernst nimmt und teils zu frei in der àœbersetzung ist. Die französische Fassung ist wortkarger, ernster und originalgetreuer. Kinowelt packt keine erwähnenswerten Extras auf die Scheibe, bei dem Preis aber eine Kaufempfehlung.

--Sebastian 15:05, 20 April 2008 (UTC)

  • Newsletter
  • Giallo
  • Spaghetti Western books
  • Arrow Video