Gott vergibt, Django nie! DVD Review

From The Spaghetti Western Database

Zum Vergrößern bitte klicken!

Story

Django (Hill) wird von seinem "Partner" Bill San Antonio (Wolff) ausgetrickst. Bei einem Duell glaubt Django, er hätte Bill getötet. Zehn Monate später, nach dem Überfall auf einen Zug bei dem 300 Tausend Dollar entwendet wurden, glaubt der für eine Versicherung arbeitende Dave (Spencer), dass Bill dahinter steckt, und eben nicht tot ist. Django glaubt ihm erst nicht, realisiert aber nach einigem Bedenken, dass es Ungereimtheiten gibt was Bills Schicksal betrifft. Django trickst nun Dave erst einmal aus und spürt Bills Bande auf. Als er den Schatz findet, wird er erwischt, aber von Dave herausgeboxt. Die schwere Kiste mit Gold kann Django alleine nicht transportieren, so werden die beiden unfreiwillige Partner. Nachdem sie das Gold vergraben haben, holt Bill die beiden ein und setzt sie gnadenloser Folter aus. Mit List und Gewalt kommen die beiden frei, doch Bill wird ein ganz anderes Schicksal erfahren. Django will das Duell von vor einem Jahr wiederholen, diesmal richtig.....

Kritik

Collizis "Gott vergibt..." gehört zu meinen persönlichen Favoriten, und gilt unter Genrekennern als ein Plichtfilm. Dem Regisseur ist auf Anhieb ein sehr unterhaltsamer und ausgezeichnet inszenierter Film gelungen, der nicht nur Auslöser einer steilen Karriere für ein Duo Namens "Spencer & Hill" bedeutete, sondern auch noch zwei Quasi-Fortsetzungen möglich machte. Der Film lehnt sich zwar erzählerisch etwas an "The Good, The Bad and The Ugly", geht aber eigene Wege was die Dramaturgie betrifft, so ist Frank Wolffs Charakter ein böser und cleverer Schurke, der von einer Bande Idioten umgeben ist. Hutch ist ein Kraftprotz, was für die Story ungemein wichtig ist, und Cat (aka Django) ist ein eher mysteriöser Glücksritter. Besonders interessant fand ich die teilweise in Rückblenden aufgearbeitete Vergangenheit der Hill- und Wolff-Charaktere, Bud Spencers Charakter hingegen fehlt etwas mehr an Tiefe, auch ist nicht ganz klar wie der eigentlich die Bande aufspürt, man möchte fehlendes Filmmaterial vermuten. Großartig, und sehr originell, ist auch die Musik von Carlo Rustichelli, die eine Art Mischung aus "John Ford"-Soundtrack und Carl Orff vermuten lässt und wunderbar atmosphärisch ist. Der Film bietet außerdem tolle Bilder und gut gemachtes Produktionsdesign. Kurzum, bei dem Film wird man als Italowestern rundum bedient. Kein Quatsch, ordentlich Spannung und all die Stilelemente. Es ist mir absolut schleierhaft wie manche die verunstaltete Comedy-Vergewaltigung des Films mögen können.

DVD

GottVergibtDjangoNie DVDReview Screenshot Menu.jpg GottVergibtDjangoNie DVDReview Screenshot 01.jpg GottVergibtDjangoNie DVDReview Screenshot 02.jpg GottVergibtDjangoNie DVDReview Screenshot 03.jpg

Man mag gerne den Überblick verlieren über die unzähligen Veröffentlichung dieses und anderer verwandter Filme. Diesmal steht HMF Entertainment vorne drauf, hinten prangern noch die Namen New KSM, KSM und Screen Power. Im Endeffekt ist des dem Kunden egal wie viel tolle Namen sich da im Laufe der Zeit noch auf dem DVD Cover einfinden werden, der Inhalt zählt. So war diesmal die Hoffnung wieder sehr groß von seiten der Fans, und üblicherweise hatte sich KSM auch mit Fans und Kennern über das Internet kurzgeschlossen. Herausgekommen ist ein durchwachsenes Ergebnis das, um es vorwegzunehmen, die vorangegangenen Editionen alle übertrumpft, aber dennoch hinter den Erwartungen zurückbleibt.

Beim Bild wurde leider wieder auf das selbe Material zurückgegriffen. Am Ende des Reviews werde ich einen Screenshot vergleich anbringen. Das Material leidet leider unter kleineren Bildschäden, störenden Bildsprüngen und - das sagt mir zumindest mein Bauch - fehlende Frames oder gar kürzer Ausschnitte. Man hätte gut daran getan, von diesem Film irgendwo komplett neu abzutasten und eine ultimative Fassung vorzulegen. Zwar hat man diesmal gute Farben und viel Kontrast herausgekitzelt, doch nun sieht das Bild leider verwaschen und teils äußerst unscharf aus, da ist es fast Geschmacksache ob man ein etwas körnigeres Bild nicht bevorzugen möchte. Insgesamt aber hat man den Film hierzulande wohl auf DVD noch nicht in schönerer Pracht gesehen und trotz der Schwächen liegt es immer noch gut im Durchschnitt.

Beim Ton das nächste Problem. Zwar wurden auch hier im Vergleich zur Jewel Edition Fehler repariert und fehlende Untertitel hinzugefügt, doch gibt es nach wie vor fehlerhafte Stellen und in leisen Momenten hört man deutliches Rauschen. Rein subjektiv ist die deutsche Tonspur aber sehr gut klingend, die Synchronfassung an sich ist schon absolute Oberklasse. Das Problem ist nur, das einige Stellen in Italienisch gehalten sind, weil kein Deutscher Ton existiert, und eine ganze Nebenhandlung komplett auf Englisch. Dass die Untertitel tatsächlich etwas zu klein gehalten sind und auch zu kurz eingeblendet werden (kleinerer Text erfordert mehr Lesezeit) wäre noch zu verzeihen, aber so teuer kann es doch nicht sein, auch eine komplette Englisch Tonfassung anzubieten und auch einen kompletten Untertitel für die Italienische Tonfassung. Sehr Schade, hier hätte KSM beweisen können dass sie gegen EMS und Koch Media sich auch behaupten können.

Was die Extras angeht hat man sich zumindest sichtlich Mühe gemacht. Neben dem guten Booklet befinden sich die aus den bisherigen DVDs bekannten Interviews mit Hill und Spencer, sowie ein seltener deutscher Trailer (der leider nicht restauriert wurde), und eine ganze Reihe Werbematerial aus mehreren Ländern anlässlicher aller Aufführungen des Films. Eine sehr nette Sammlung. All das in ein angenehmes DVD-Menü verpackt.

Das 8-seitige Booklet ist eine wirklich schön verfasste Chronologie des Films und der Schauspieler, auch wenn es nicht allzu detailliert auf die Versionen des Films eingeht.

Fazit

Es bleibt abzusehen, wie oft der Film noch veröffentlicht werden wird. Vorerst ist diese Fassung die beste hierzulande erhältliche. Es lohnt sich, von der Jewel Edition umzusteigen, schon wegen den paar ausgebesserten Fehlern, aber auch wegen der schöneren Aufmachung. Der Film ist und bleibt ein unsterblicher Klassiker, den man in dieser Synchronfassung und in dieser Länge gesehen haben muss. Trotz der kleinen Unzulänglichkeiten bietet die DVD für das geringe Geld eine wirklich ordentliche Umsetzung, die eigentlich nur den hartgesottenen Fans als ungenügend auffallen muss, insgesamt aber sehr ordentlich ist.

--Sebastian 21:29, 23 September 2008 (UTC)

Diese DVD wurde uns freundlicherweise von KSM zur Verfügung gestellt.

  • Newsletter
  • Giallo
  • Spaghetti Western books
  • Arrow Video