Mögen Sie In Frieden Ruhen - DVD Review

From The Spaghetti Western Database

Requiescant koch.jpg

Mögen Sie In Frieden Ruhen (1967)
  • Label: Koch Media
  • Veröffentlichungsdatum: 28.09.2012
  • Bildformat: 1.85:1 (16:9)
  • Laufzeit: 1:41:41 (ungekürzt)
  • Sprachen:
    • Deutsch (DD 2.0)
    • Englisch (DD 2.0)
    • Italienisch (DD 2.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Bonusmaterial:
    • Featurette mit Carlo Lizzani
    • Featurette mit Antonio Bruschini
    • Italienischer Trailer
    • Bildergalerie mit Werbematerial
  • Jetzt kaufen: Bei Amazon.de

Das Gerücht, dass Koch Media eine Veröffentlichung von Carlo Lizzanis zweitem Italowestern Requiescant (dt. Titel: Mögen Sie In Frieden Ruhen) plant, war bereits seit etlichen Jahren in Umlauf. Dementsprechend hoch sind auch die Erwartungen an die nun erschienene DVD, und Koch Media gelingt es, diese (fast) vollständig zu erfüllen.

Der Film

Der Großgrundbesitzer George Ferguson (Mark Damon) metzelt mit seinen Männern nahezu die gesamte Bevölkerung eines mexikanischen Dorfes nieder, um sich ihr Land unter den Nagel zu reißen. Der einzige Überlebende, ein kleiner Junge, wird von einem Wanderprediger und seiner Familie gefunden und großgezogen. Als seine Halbschwester Princy davon läuft, zieht der bereits erwachsene Mann (Lou Castel), der keine Erinnerung an die Ereignisse in seiner Kindheit hat, los, um sie zu suchen. Rein zufällig entdeckt er seine beinahe übernatürlichen Schießkünste, welche ihm den Namen „Requiescant“ (lat. für "sie ruhen") einbringen. Er trifft Princy in dem Bordell einer Stadt wieder, die von Ferguson unterdrückt wird. Als er einer Gruppe mexikanischer Revolutionäre, angeführt vom Priester Don Juan (Pier Paolo Pasolini!), begegnet, wird er in ihren Freiheitskampf verwickelt…

In der Filmographie des politisch links orientierten Regisseurs Carlo Lizzani tauchen auch zwei Western auf. War der erste (Un fiume di dollari) noch eine simple Auftragsarbeit, so nutzt Lizzani bei Requiescant das Genre, um politische Botschaften an der Zensur vorbei zu schmuggeln. Damit lässt sich auch das Mitwirken von Pier Paolo Pasolini erklären, der angeblich auch am Drehbuch Änderungen vorgenommen haben soll.

In der Rolle des titelgebenden Requiescant (ein für einen Italowestern sehr ungewöhnlicher Protagonist) ist der aus Quien Sabe bekannte Lou Castel zu bewundern, der durchaus genug Charisma für die Hauptrolle besitzt. Highlight des Films dürfte jedoch Mark Damon als homosexueller Aristokrat Ferguson sein, der hier, bleich geschminkt und wie ein Vampir gekleidet, die wohl beste Leistung seiner Karriere abliefert.

Ebenso hervorzuheben ist Riz Ortolanis einzigartiger Soundtrack, der zum einen mit minimalistischen Gitarrenklängen, zum anderen mit einem mexikanisch angehauchten, epischen Hauptthema aufwartet. Weiters das Drehbuch, das mit seinen herrlich skurrilen Nebenfiguren (z.B. ein Killer, der in eine kleine Puppe verliebt ist) und einzigartigen Einfällen (wie beispielsweise das Galgen-Duell) zu begeistern weiß. Einziger Schwachpunkt sind die italienischen Drehorte, die den Film stellenweise etwas billig aussehen lassen.

Requiescant ist ein ungewöhnlicher Mix aus Italowestern und politischem Kino, der eine einzigartige Atmosphäre und hervorragende Darsteller aufweist - und Pflichtprogramm für jeden, der sich für eines der beiden Gernes interessiert.

Bild & Ton

Requiescant-KochMedia-01.jpg Requiescant-KochMedia-02.jpg Requiescant-KochMedia-03.jpg Requiescant-KochMedia-04.jpg

Koch Media konnte allem Anschein nach auf das Master zurückgreifen, das bereits auf der DVD von Medusa Video zu bewundern war: Ein – wenn auch im Detail etwas unscharfes – makelloses, anamorphes Bild mit schönen Farben und ohne Verschmutzungen. Die Koch-DVD hat zusätzlich leicht angehobene Schwarzwerte und scheint auch etwas besser mit der Kompression zurechtzukommen. Unterm Strich ein hervorragendes Bild für einen 45 Jahre alten Film.

Beim Ton wird neben der deutschen und italienischen Spur auch die englische Sprachfassung angeboten, was die DVD auch für Kunden außerhalb des deutschsprachigen Raumes interessant macht. Alle drei Fassungen liegen in Stereo vor, wobei die englische nicht die Qualität der anderen beiden Tonspuren erreicht. Wer den Film im Originalton sichten möchte, kann auf deutsche Untertitel zurückgreifen.

Bonusmaterial & Verpackung

Requiescant-KochMedia-Bonus-01.jpg Requiescant-KochMedia-Bonus-02.jpg Requiescant-KochMedia-Bonus-03.jpg Requiescant-KochMedia-Bonus-04.jpg

Als Bonusmaterial gibt es ein sehr informatives halbstündiges Interview mit dem Regisseur Carlo Lizzani, der einiges von den Dreharbeiten zu berichten weiß und auch erklärt, wie es dazu kam, dass er zwei Italowestern gedreht hat. Ebenso enthalten ist ein Interview mit dem leider bereits verstorbenen Filmhistoriker Antonio Bruschini, den man bereits von anderen Veröffentlichungen aus dem Haus Koch kennt. Abgerundet wird das gelungene Paket mit einer Bildergalerie, einem hübschen DVD-Menü und dem sehr kultigen italienischen Trailer. Ein Booklet mit Begleittext, bei Koch Media mittlerweile Standard, ist diesmal leider nicht enthalten.

Das Label Koch Media hat mit seinen Verpackungen immer schon gemischte Reaktionen bei Fans hervorgerufen. Dieser Linie bleiben die Köche treu und veröffentlichen Requiescant in einem orangenen Amaray-Case mit einem sehr eigenartigen Covermotiv, das sicherlich Geschmackssache ist.

Fazit

Klare Kaufempfehlung! So umstritten die Verpackung auch sein mag, eines steht fest: Koch Media hat mit dieser DVD die aktuell weltweit beste Veröffentlichung von Requiescant abgeliefert. Gute Bildqualität, drei unterschiedliche Tonspuren, informative Extras, und nicht zuletzt ein sehenswerter Film: Wer nicht zugreift, ist selbst Schuld. Requiescant in Pace. Amen.

--Alexander Fischer 10:17, 3 October 2012 (CDT)

Donate