Vier Teufelskerle DVD Rezension

From The Spaghetti Western Database

Campa carogna... la taglia cresce article.jpg

Rezension der Koch Media Veröffentlichung von Vier Teufelskerle, im Rahmen der Italowestern Enzyklopädie No.2, am 24. Mai 2013 erschienen.


BuyNow_Small_German.jpg


Der Film

Waffen, Munition und die bezaubernde Tochter des Hauptmanns von Fort Apache sind die wertvolle Beute, die ein Haufen Gesetzloser bei einem heimtückischen Überfall brutal an sich reißen. Eine Beute aber auch, die für die Desperados ebenso tödlich sein kann. Denn die US-Army setzt ihre besten drei Offiziere auf die Spur der Banditen, die unter dem Mantel von Revolution und Freiheit brandschatzen und morden. Chadwell, Younger und Smith sind ein hartes Trio, das mit dem Kopfgeldjäger Corano zu einem gnadenlosen Quartett wird. Vier Teufelskerle, die einen langen Ritt vor sich haben. Aber auch ein klares Ziel von dem sie niemand abbringen kann. Es sei denn es schießt jemand schneller als sie...


Kurzkritik:
Der in 1973 entstandene und von Giuseppe Rosati inszenierte Spätwestern "Campa carogna... la taglia cresce" ist eine ziemlich durchwachsene Angelegenheit. Die ersten knapp dreißig Minuten sind noch sehr vielversprechend aber dann beginnt der Film leider seine eingeschlagene Linie zu verlieren. Während der Zuschauer gleich zu Beginn einen äußerst brutal geführten Überfall mexikanischer Desperados auf einen Waffentransport der US-Army enorm aktionreich präsentiert bekommt, danach die Protagonisten vorgestellt werden und in den Plot eingeführt wird, hat man noch das Gefühl weitere sechzig spannende und unterhaltsame Minuten vor sich zu haben. Doch falsch gedacht, denn als nächstes wird man mit einer vollkommen überflüssigen mit Slapstick behafteten, beinahe fünf Minuten andauernden Prügelei konfrontiert die so gar nicht zu dem vorher gezeigten passt. Solche leichtherzigen Kloppereien mögen ja in Spencer/Hill Streifen angemessen sein aber nicht in einen Film, der ziemlich ernsthaft und mit explizit dargestellter Gewalt begonnen hat. Zwar schaffen es die "Vier Teufelskerle" wieder einigermaßen zurück in ihre Spur zu finden, der Zuschauer schafft es allerdings irgendwie nicht. Zu oft wechseln sich nun ernste, harte Momente mit leichtherzigen ab. Das passt einfach nicht. Glücklicherweise sind die restlichen Aktionsequenzen überzeugend in Szene gesetzt, ansonsten wäre der Film vollkommen verloren gewesen. Ein weiterer Pluspunkt für "Those Dirty Dogs" ist die klasse Besetzung. Neben den beiden Hauptdarstellern Gianni Garko und Stephen Boyd, sieht man mit Renato Rossini, Simon Andreu, Harry Baird, Alfredo Mayo, Enzo Fiermonte, Daniele Vargas und Guido Lollobrigida eine Menge bekannte Gesichter aus anderen Spaghetti-Western wieder. Der Soundtrack wird eher minimalistisch eingesetzt und sticht eigentlich nur durch den höchst ungewöhnlichen Titelsong "The Wind In My Face" (gefällt mir übrigens richtig gut) von Stephen Boyd gesungen hervor. Der Film ist nicht schlecht aber auch nicht richtig gut, hier wurde leider sehr viel Potenzial verschenkt. Wer etwas ausführlicher über "Die Vier Teufelskerle" informiert werden möchte sollte das Review von Phil H (englisch) lesen.

Die DVD

CC11.jpg CC12.jpg CC13.jpg CC14.jpg

Hier kann ich kaum etwas anderes schreiben als schon bei Der Mann aus Virginia. Das Bild wird uns im 2.35:1 - 16:9 anamorphen Format präsentiert und sieht absolut klasse aus. Es ist sehr klar, relativ farbenfroh, vollkommen frei von Bildschäden und schneidet im Vergleich zur Kinowelt TV-Version deswegen auch deutlich besser ab. Eine Körnung ist diesmal nicht zu erkennen, was dem Gesamteindruck zusätzlich zugutekommt. Beim Ton liegen die deutsche sowie die italienische und englische Spur in DD 2.0 vor. Alle drei Tonspuren hören sich sehr gut an. Hier gibt es höchstens minimale Unterschiede im Klang zu erkennen. Als Untertitel sind nur deutsche verfügbar. Die Extras bestehen aus jeweils einem englischen und italienischen Trailer des Films, einer umfangreichen Bildergalerie sowie zwei Featurettes und einem Interview. In "Der Wind in meinem Gesicht" berichtet der Komponist Nico Fidenco über sein Mitwirken an diesem Film und seinen sonstigen Werdegang (ca. 23min). Während Filmhistoriker Fabio Melelli in "Garko gegen Alle" sein Wissen über "Campa carogna..." preisgibt (ca. 9min). Die Extras werden durch ein Interview mit Gianni Garko, das leider recht kurz geraten ist, abgerundet (ca. 9min).

Bildvergleich

TV-Version von Kinowelt (oben) vs DVD von Koch Media (unten). Zum Vergrößern klicken.

CC.jpg CC0.jpg CC9.jpg CC10.jpg

CC6.jpg CC5.jpg CC8.jpg CC7.jpg

Urteil

Eine weitere tolle Veröffentlichung von Koch Media, die vor allem auf technischem Gebiet stark punkten kann. Bild und Ton sind von bestechender Qualität, nahezu perfekt. Was den Film betrifft scheiden sich sicherlich die Geister. Ich fand ihn höchstens mittelmäßig, aus dem Stoff hätte man locker mehr machen können. Da rettet auch die wirklich hochkarätige Besetzung leider nur wenig. Die Extras sind wie immer gut gelungen, wobei es wohl Geschmackssache ist, ob man die Interviews nun interessant findet oder nicht. Der Film ist Bestandteil der Italowestern-Enzyklopädie No.2 und kann somit nicht einzeln erworben werden.


--Bluntwolf, 12th June 2013 (CEST)


Diese DVD wurde freundlicherweise von Koch Media zur Verfügung gestellt. Zur Beurteilung standen uns Covergestaltung und Verpackung nicht zur Verfügung.


BuyNow_Small_German.jpg

  • Newsletter
  • Giallo
  • Spaghetti Western books
  • Arrow Video