Ringo kommt zurück DVD Review

From The Spaghetti Western Database

Ringokommtkochdvd.jpg
Weitere Italowestern Collection Kritiken:

zum Koch Media DVD Katalog

Rezension der Koch Media Veröffentlichung von Ringo kommt zurück, erschienen als Teil der Italowestern Collection.

Der Film

Captain Montgomery Brown (Gemma), auch Ringo genannt, kehrt aus dem Bürgerkrieg zurück, und erfährt gleich in der ersten Taverne, dass sein Heimatort von Mexikanern dominiert, seine Eltern tot, und seine Frau einem mexikanischen Gauner namens Fuentes (Martin) versprochen ist, der mit seinem Vater (Sancho) und den Männern den Ort terrorisiert. Als Tagelöhner verkleidet kommt er in den Ort und findet Arbeit bei einem Floristen, von dort aus versucht er seiner Frau näher zu kommen. Niemand ahnt, dass Brown zurück ist, man hält ihn fuer im Krieg gefallen. Damit Fuentes endlich ernst machen kann mit der "Witwe", lässt er die Rückkehr eines toten Captain Brown inszenieren. Längst aber hat der echte Brown mit seiner Frau Kontakt aufgenommen und bei der geplanten Hochzeit gibt er sich zu erkennen, und bekämpft mit Hilfe des Floristen, dem alten Sheriff und den wenigen anderen Verbündeten die Mexikaner, um am Ende seine Frau - und seine Tochter - wieder zu haben...

Kritik: Jetzt bin ich ernsthaft in Schwierigkeiten. Ich hatte mich ja schon mehr dadurch ge-outet, den "ersten" Ringo nicht gemocht zu haben. Voller Hoffnung und Vorfreude nun die "Rückkehr" geguckt, und ich muss leider sagen, ich bin wieder enttauscht worden. Bin ich einfach nicht der Tessari/Gemma Typ? Oder gibt es etwas an den Ringo Filmen das mir einfach gar nicht ins Italowestern Konzept passt? Ich bin mir nicht sicher. Zugegeben, dieser hier ist bei weitem besser als der Vorgänger. Die Musik ist weitgehend Klasse, wenn auch etwas falsch eingesetzt und nicht voll ausgeschöpft. Da waere die wunderbare Szene (für mich die beste des Films), in der sich Ringo seiner Frau zu erkennen gibt. Die Minuten Vorspiel, und dann tritt er ins Lampenlicht, wunderbar, die Musik herrlich, doch dann das abrupte Ende. Verschwendete Zuschauergefühle, hier hätte man viel mehr Herzen zerreißen können. Leone hätte aus diesem Moment eine Ewigkeit gemacht. Auch ansonsten ist der Film eigentlich recht vielversprechend. Bis auf den komischen Floristenkauz ist der Film frei von Klamauk, die Stimmung ist düster, es weht ein ständiger Wind der Stroh durch die Strassen fegt. Die Stimmung ist bedrückt, Gewalt hängt in der Luft. Doch verstreute holprige Dialoge, ein etwas ebenso holpriges Drehbuch (wobei die Story an sich ja Odysseus-typisch solide wäre) und eine quasi fehlender "echter" Italowestern Showdown ruinieren das ganze dann wieder. Der Film lässt einfach keine echte Spannung aufkommen weil er sie ruiniert sobald man als Zuschauer das Gefühl hat jetzt baut Tessari eine richtig epische Atmosphäre auf. Und somit fällt der Film hinter den Erwartungen zurück. Ein überdurchschnittlicher Italowestern ja, einige nette Szenen auch, sogar der klägliche versuch Gemmas, sich als Schauspieler zu versuchen, insgesamt ist der Film aber weder Spitzenklasse noch einer der besten des Genres als das er oft hingestellt wird. Zumindest meiner bescheidenen Meinung nach. Aber bei all der Härte die ich gegenüber dem Film als Kritik äußere, ist es dennoch ein sehr gut gemeinter (und handwerklich sehr gut gemachter!), überzeugender und je nach Geschmack durchaus mitreißender Italowestern, gesehen haben sollte man ihn definitiv.

Die DVD

Zur Rezension standen uns Verpackung und Klappentext nicht zur Verfügung.

Koch Media präsentiert nun ach den lange erwarteten Nachfolger des original Ringos in einer restaurierten Fassung auf DVD. Das Bild liegt in schönem Breitbild vor, ziemlich frei von irgendwelchen Beeinträchtigungen. Zwar erscheint das Bild minimal koernig, ist aber insgesamt schön. Was etwas gestört hat, aber am damaligen Material liegen könnte, ist die etwas dunkle Farbgebung. Teilweise erschien mir das Bild wie durch einen Schleier, oder gar etwas blau getönt. Aber das ist ein minimaler Abstrich bei einem Film von 1966. Was den Ton angeht, so legt Koch zwei verfügbare Synchronfassungen vor. Zum einen die erste von 1966, die ich dann auch waehlte um den Film anzusehen, und eine minimal abweichende von 1972. Die zweitere klingt logischerweise etwas besser, hat aber nicht den original Flair und scheint mir im Text etwas freier, der Unterschied ist aber recht minimal. Zusätzlich gibt es noch die englische Tonspur und die italienische. Bei den Extras gibt es zum einen eine kleine Bildergalerie wie bei Koch üblich, außerdem den italienischen und deutschen Trailer sowie den Englischen Vorspann (nicht restauriert). Das wahre i-Tüpfelchen aber ist eine kleine Dokumentation "A Western Greek Tragedy", welche 25min dauert und aus einem Interview mit dem Kameramann und der Schauspielerin de Luca besteht. Die beiden erzählen von ihren Erlebnissen mit dem Film und dessen Entstehung und über die Beteiligten. Ich fand das sehr informativ und ich sehe den Film in etwas anderem Licht jetzt, was vor allem an den Ausführungen des Kameramanns liegt. Komplettiert als Bonusmaterial die DVD sehr sehr gut wie ich finde.

RingoKommtZurück 01.jpg RingoKommtZurück 02.jpg RingoKommtZurück 03.jpg

Urteil

Ringo kommt zurück ist mit Sicherheit sein sehr sehenswerter und herausragender Film. Trotz meiner starken Kritik und meinem Misgefallen, das in bestimmten Eigenschaften des Films fußt die mir den Film einfach nicht ans Herz wachsen lassen, ist es ein must-see. Koch Media präsentiert den Film in einer sehr guten Fassung, mit ausreichend Sprachoptionen und einer sehr interessanten Dokumentation. Hier heißt es zugreifen, ob Sie nun auf Ringo schwören, oder mit damit weniger anfangen können, so wie ich.

--Sebastian 22:17, 24 March 2009 (UTC)

Diese DVD wurde uns von Koch Media zur Verfügung gestellt.

  • Newsletter
  • Giallo
  • Spaghetti Western books
  • Arrow Video